Migros KIDS-School

Die Migros KIDS-School ist eine Ganztagsschule in Tirupur, einer besonders im Textil- und Bekleidungsbereich wirtschaftlich florierenden Stadt im indischen Bundesstaat Tamil Nadu.

 

Allgemeines

In Indien gibt es staatliche und private Schulen. An den kostenlosen staatlichen Schulen herrschen oft unhaltbare Zustände wie überfüllte Klassen und schlecht geschulte Lehrer. Chancen auf eine höhere Bildung und eine gute Perspektiven für ihre berufliche Zukunft haben meist nur Kinder aus jenen Familien, die sich die Schulgebühren der Privatschulen leisten können.

Das Ziel der Migros KIDS-School ist es daher, Kindern aus armen Familien eine solche umfassende Schulbildung zu ermöglichen und ihnen so eine Alternative zur in Indien noch weit verbreiteten Kinderarbeit zu bieten. Ständige Verbesserungen in der Qualität der Lehre und der Ausstattung der Schule haben der Schule zu einem guten Ruf verholfen. So wurde zum Beispiel neues Lehrmaterial angeschafft und das Lehrerkollegium in seiner pädagogisch-fachlichen Kompetenz geschult. Die Sportteams sind ebenfalls sehr erfolgreich und bringen auch bei nationalen Wettkämpfen nicht selten Medaillen nach Hause.

Die Schule umfasst die Klassenstufen 1 bis 10 sowie einen „Lower Kindergarten“ (LKG) und einen „Upper Kindergarten“ (UKG) für Kinder ab zwei Jahren. Der Kindergarten ist im indischen Schulsystem oft Teil von Privatschulen. Neben der Ganztagsbetreuung und Verpflegung der rund 1400 Kinder gibt es noch eine Gesundheitsstation, in der die Schulkinder sowie die Bewohner der umliegenden Dörfer medizinisch betreut werden. Außerdem werden alle Kinder mit Schulbussen aus den umliegenden Dörfern zur Schule und wieder nach Hause gebracht. Dafür muss jeder der acht Busse allmorgendlich zwei Runden fahren um alle Kinder mitnehmen zu können. Natürlich gehören zur Infrastruktur neben den Bussen auch Brunnen und Dachzisternen, Elektrizität und Abwasserkanäle.


Geschichte und Finanzierung

Die Migros KIDS-School wurde im Jahr 1999 von der Migros, der größten Handelskette der Schweiz, und der deutschen Stiftung K.I.D.S. e.V. in Köln ins Leben gerufen. Aus dem Fond für gezielte Hilfe stellte die Migros alle nötigen Mittel für das Bauland, das Gebäude, die Schuleinrichtung und die Schulbusse zur Verfügung. Die Migros-Lieferanten waren direkt von Beginn an stark in das Projekt involviert, um die Schule möglichst bald unabhängig werden zu lassen im Sinne einer Situation „Hilfe zur Selbsthilfe“. Das Projekt wird von den Stammlieferanten der Migros in der Region mitgetragen. Die Planungs- und Bauarbeiten zogen sich über vier Jahre hin und obwohl die Schule anfänglich für alle Kinder kostenlos war, mussten die Eltern erst davon überzeugt werden, dass eine Schulausbildung das Leben ihrer Kinder nachhaltig verbessern würde. Nur 29 Schüler besuchten im ersten Jahr den Unterricht in einem mit Palmblättern bedeckten Provisorium.

Am 11. Dezember 2000 konnte das neue Schulgebäude mit 14 Klassenräumen schließlich offiziell eröffnet werden. Die Schülerzahl erhöhte sich auf 43.

Seit November 2002 wird dem Bildungsprojekt eine Projektkoordinatorin zur Seite gestellt. Ihre Aufgabe konzentriert sich auf einen reibungslosen Ablauf aller Aktivitäten des Bildungsprojekts in Tirupur. Sie koordiniert das Projekt und vermittelt zwischen dem Lehrpersonal, der KIDS-Society, Tirupur und KIDS e.V. in Köln.

Schon 2005 musste das Schulgebäude wegen der stetig wachsenden Schülerzahl ausgebaut werden. Ein geeignetes Grundstück wurde gesucht, gekauft und alle bürokratischen und baulichen Hürden wurden genommen.

 

Aktuelles

  • 1435 Kinder und Jugendliche besuchen im Schuljahr 2012/2013 die Migros KIDS-School
  • Die Schule ist momentan wie folgt ausgestattet:
    • 32 Klassenräume
    • Drei Laboratorien für naturwissenschaftlichen Unterricht
    • Ein Computerraum (In diesem Jahr wird ein zweiter Raum eingerichtet)
    • Ein Raum für Lehrpersonal
    • Ein Volleyball- und Fußballplatz
    • Acht Schulbusse
  • Derzeit setzt sich das Personal zusammen aus:
    • 53 Lehrern bzw. Hilfskräften und dem Direktor
    • 35 nicht unterrichtenden Mitarbeitern, einschließlich:
      • Bedienungen und Putzhilfen
      • Bewachungsbeamten
      • Busfahrern